Lifestyle & Hobby

 

 

Pflanzenerde - Welche ist die Richtige?

Was macht richtig gute Erde für Pflanzen aus? Auf welche Aspekte sollte man beim Kauf achten und wie nachhaltig ist Pflanzenerde eigentlich? In diesem Artikel zeigen wir euch alles, was ihr bei der Wahl der richtigen Erde beachten müsst!

Relevante Faktoren:

Der wichtigste Aspekt, der beim Kauf der Pflanzenerde im Vordergrund stehen sollte, sind die Anforderungen der Pflanzen. Denn nicht jede Pflanze kommt auch mit jeder Erde zurecht. Aber es gibt noch einen zweiten wichtigen Faktor, der oftmals vergessen wird: die Bestandteile der Erde! Hierbei ist es wichtig, auf die Qualität der Erde sowie auf den enthaltenden Torf zu achten. Im besten Fall sollte Bio-Erde gewählt werden, die entweder einen geringen Torfanteil enthält oder gar keinen. Hierbei können bestimmte Güte-Siegel helfen.

Ist Torf denn wirklich so schlecht? Ja, denn dieser kommt in Gebieten wie beispielsweise den Hochmooren vor. Beim Abbau des Torfs werden so wertvolle Lebensräume von Pflanzen und Tieren zerstört. Außerdem ist Torf nicht gut für das Klima, denn bei der Trockenlegung zersetzt sich Torf und gibt dabei viel Kohlendioxid ab.

Spezialerde:

So, jetzt kommen wir zum Eingemachten: Welche Pflanze braucht denn nun welche Erde? Ihr habt sicherlich schon mal gehört, dass manche Pflanzen eher einen sauren Boden bevorzugen, andere brauchen dagegen besonders viele Nährstoffe. Mit unseren Tipps wisst ihr in Zukunft genau, für welche Erde ihr euch entscheiden solltet.

Blumen - Blumenerde

Fangen wir mal mit dem Einfachsten an. Denn jeder hat schon mal von Blumenerde gehört. Und wie der Name schon sagt, wird diese für Blumen verwendet. Sie verfügt über einen hohen Nährstoffanteil und einen idealen pH-Wert von 6,1 bis 6,9. Das sorgt dafür, dass sich Blüten bilden und die Blume prachtvoll blüht.

Gemüse - Gemüseerde

Ihr wollt leckeres und knackiges Gemüse im eigenen Garten ernten? Dann solltet ihr beim Kauf zur Gemüseerde greifen. Sie ist besonders nährstoffreich und lässt euer Gemüse wachsen und gedeihen. 

Kräuter - Kräutererde

So lecker und aromatisch Kräuter doch sind, so kompliziert sind sie bei der Wahl der richtigen Erde. Für diesen Fall gibt es zwar spezielle Kräutererde, aber hier sollte man gut aufpassen! Denn während beispielsweise Dill, Minze und Petersilie eher einen feuchten Boden mögen, bevorzugen mediterrane Kräuter wie Thymian, Lavendel oder Salbei eher einen trockenen und mineralstoffreichen Boden.

Weitere Spezialerde:

Anzuchterde, Teicherde, Kakteenerde, Moorbeetpflanzenerde, Orchideenerde

Und was mache ich mit Universalerde?

Für alle, die nur über ein paar Pflanzen verfügen und diese sich von ihren Bedürfnissen und Anforderungen ähneln, eignet sich Universalerde prima.

Video: Geschichtete Laubbäumchen

Buntes Laub ist der Inbegriff des Herbstes. Das Grün hat sich aus den Blättern zurückgezogen und allen Schattierungen von Gelb und Rot bis zum Braun des trockenen Laubs Platz gemacht. Mit diesen Farben, den Formen und Strukturen des Herbstlaubs ...

weiterlesen

Exklusive Einblicke in die Welt der "NaturWERKSTATT" mit Klaus Wagener

Unser Magazin-Baby ist ab heute für alle, an den verschiedensten Stellen, erhältlich. Sichert euch schnell euer Exemplar und schickt uns euer Feedback. Wir sind so aufgeregt! In diesem Video zeigt Klaus Wagener euch schon mal als Leckerbissen, wie ...

weiterlesen
Anmelden
Warenkorb