Lifestyle & Hobby

 

 

Microgreens Präsentation mit Essen

Microgreens: Kleine Pflanzen - große Nährstoffhelden

Microgreens? Micro-Wer? Wir verraten euch, was hinter diesem futuristischen Namen steckt und wie ihr damit zuhause Superfood-Gemüse ernten könnt.

Microgreens sind nichts anderes als Gemüsepflanzen und Kräuter, die sich dank einer besonderen Anbauweise sehr früh ernten lassen und ganz klein sind. Also Micro! Die jungen, essbaren Keimlinge werden bereits geerntet, wenn neben den Keimblättern ein bis zwei weitere Blätter gewachsen sind. Sie sind um ein Vielfaches Nährstoffreicher als ihre großen Brüder. Genauer gesagt 429% mehr Nährstoffe. Aber das Coolste ist, dass sie sich überall zuhause und bei jedem anbauen lassen. Superfood made at home!

Wie funktioniert das konkret?

Microgreens Growingset mit Samen

Um die Bio-Minipflanzen anzubauen, braucht ihr nur ein Set aus einer Keramikschale und Nährböden auf den Samen aufgelegt werden. Die sogenannten Saatpads aus Vlies ersetzen die benötigte Erde. Ihr müsst also nicht die schweren Säcke mit Erde nach Hause tragen. Die Saatpads schützen nicht nur den Rücken, sondern auch die Umwelt, denn sie sind aus Naturfasern und ökologisch abbaubar. Eine LED-Kunstlichtlampe versorgt die Keimlinge mit Licht, auch wenn sie nicht an einem sonnigen Ort stehen. Auch ein wichtiger Faktor ist, dass ihr Microgreens in Bioqualität ernten könnt, denn sie wurden nicht mit Pestiziden besprüht und auch die Samenpad-Anbieter achten schon bei der Samenproduktion auf Bio-Standards. 

Kaum Aufwand - großer Nutzen

Auch, wenn ihr mal nicht vor Ort seid, werden die Microgreen-Systeme mit genug Wasser versorgt und wachsen prächtig vor sich hin. Es wird kein großer Garten oder Balkon benötigt. Die kleinen Pflanzen können in jedem Raum platzsparend aufgestellt werden. Ihr könnt in kurzer Zeit ernten und sie auf Salaten, in Aufläufen oder anderen Gerichten verarbeiten und genießen. Die Microgreens sehen niedlich aus und verzieren die einfachsten Gerichte in ein frisch aussehendes Kunstwerk. Sie kommen nicht nur auf dem Teller zur Geltung, sondern sind auch ein grünes Accessoire auf der Fensterbank. 

Welche Pflanze gibt es bereits als Microgreens?

Microgreen Brokkoli
Microgreen Rotkohl

Micogreens gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Von süß bis scharf – die Geschmacksknospen werden garantiert angeregt. Es eignen sich vor allem Pflanzen wie Rucola, Radieschen, Brokkoli, Kresse sowie Rotkohl. Sie versorgen euch mit Vitamin B6, Eisen und Natrium. Tomaten und Auberginen als Microgreens sollten aufgrund des Solanins jedoch nicht gegessen werden. Die giftige chemische Verbindung der Nachtschattengewächse macht diese Sorten ungenießbar. 

Worin unterscheiden sich eigentlich Microgreens von Sprossen?

Habt ihr euch auch direkt gefragt, ob jemand einen modernen Namen für Sprossen erfunden hat? Das ist nicht der Fall! Microgreens unterscheiden sich in ihren Anzucht- und Lichtbedingungen, im Erntezeitpunkt und im Verzehr.

Microgreens befindet sich im Wachstumsstadium zwischen Sprossen und Jungpflanzen

  • Es sind Keimpflanzen, welche Erde oder Saatpads benötigen
  • Microgreens gedeihen in Tages- oder Kunstlicht. Sie nehmen ihre Farbe im Sonnenlicht durch Chlorophyll an. Dadurch erhalten sie eine saftig-grüne Kolorierung
  • Sie besitzen eine höhere Wachstumsphase als Sprossen und verfügen daher über mehr Nährstoffe. Nach einer Woche können sie geerntet werden
  • Die „ausgewachsenen“ Pflanzen werden ohne Wurzel und Samen verzehrt

Sprossen keimen in einem Glas oder in einer Schale mit Wasser und werden im Supermarkt angeboten

  • Sie sind Keimlinge und werden ohne Erde und Tageslicht angezogen
  • Die Pflanzen habe noch kein Chlorophyll gebildet und sind leicht-gelblich gefärbt
  • Bereits nach zwei bis vier Tagen können sie geerntet werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der Samen gerade erst gekeimt
  • Sie können mit Wurzel und Samen verzehrt werden

Grundsätzlich ist Gemüse, unabhängig von seiner Größe, immer gesund. Es wird empfohlen einen Teil der täglichen Gemüseration roh zu verzehren – Microgreens sind dafür optimal. Sie sind zusätzlich leicht zu verdauen, da die Kohlenhydrate, Proteine und Fette in ihren einzelnen Bestandteilen zerlegt sind.

Dennoch sollte beachten werden, dass sie aufgrund ihrer Größe nur in geringen Mengen verzehrt werden. Micogreens bieten keinen Ersatz für ausgewachsenes Gemüse, denn dieses enthält mehr Pflanzenfasern, die als Ballaststoffe zu einem gesunden Verdauungsapparat beitragen.

Vergesst nicht die Microgreens vor dem Verzehr zu waschen und benutzt nur geeignetes Saatgut. Der Anbau von Microgreens lohnt sich, denn sie werden frisch verzehrt und werden daher im Handel meistens nicht angeboten. 

Wie wäre es damit, wenn ihr dieses Jahr an Weihnachten mit einer extravaganten Verzierung des Essens punktet? Garniert dafür euer Festessen mit geernteten Microgreens. An diesem besonderen Tag bieten die Winzlinge eine tolle Überraschung und wirken perfekt in Kombination zu einer Tischdeko mit Tannengrün. 

Ihr seid auch noch auf der Suche nach einen schmackhaften Dessert für die Festtage? Die aktuelle Ausgabe der BLOOM's DECO bietet euch ab Seite 92 inspirierende Rezepte zu köstlichen Desserts und selbst gebackenen Plätzchen. 

 

 

Der brandneue BLOOM's DECO-Adventskalender 2021

Ihr wollt kurz vor Weihnachten euer Glück herausfordern und für euch und eure Liebsten ein Geschenk ergattern? Dann seid ihr bei unserem BLOOM's DECO-Adventskalender absolut richtig. Euch erwartet täglich die Chance auf einen unserer hochwertigen ...

weiterlesen

Glamour in der Weihnachtszeit

Früher sah die weihnachtliche Tafel in den meisten Familien wohl ähnlich aus: Gestärkte Tischwäsche, das gute Service, das irgendwann einmal extra für Feierlichkeiten gekauft worden war und ein paar Kerzenständer, die im Dekor exakt zu dem übrigen ...

weiterlesen
Anmelden
Warenkorb