Webshop

Aus- & Weiterbildung

Gesteck im Detail

Gestecke: Die Dimensionen der Gestaltung I

Floristische Gestaltungen sind von ihrer Form und dem Werkstoff ausgehend in der Regel räumlich-körperhaft und damit dreidimensional. Spezielle Gestaltungsformen können aber auch nur eine oder zwei Dimensionen betonen. Heute werfen wir einen Blick auf die lineare Gestaltungsform.

Die zu betrachtenden Möglichkeiten lauten linear, flächig, körperhaft und zeitlich. Letzteres entsteht durch die Möglichkeit, noch zu wachsen aber auch ihrer Vergänglichkeit wegen.

Die lineare Gestaltungsform

Gerade Linien sind eindimensional. Bei gebogenen Linien müsste man eigentlich bereits von einer Bewegung in der Fläche sprechen. Der Einfachheit halber sollen Linien hier insgesamt als eindimensional aufgefasst werden. In der Floristik sind im Wesentlichen zwei linear bestimmte Gestaltungen zu finden: Reihungen und Staffelungen.

Reihungen

Von einer Reihe spricht man, wenn einzelne Elemente wie an einem Faden aufgereiht einander zugeordnet sind.

Je nach Verwendung von Reihenelementen und Abständen unterscheidet man:

Stetige Reihe

Gleiche Elemente werden in gleichen Abständen aneinandergefügt. Mindestens drei, besser mehr Elemente sind erforderlich.

Rhythmische Reihe

Mindestens zwei verschiedene Elemente werden in gleichbleibender Abfolge geordnet. Die Abstände können ungleich sein und auch diese Abfolge muss wiederkehren. Eine wenigstens dreimalige Wiederholung der Gesamtabfolge ist günstig.

Abgestufte Reihe

Sie entsteht, wenn die Elemente in ihrer Abfolge schrittweise kleiner oder größer werden. Auch die Abstände können sich schrittweise verändern.

Unregelmäßige Reihe

Diese Reihe enthält unterschiedliche Elemente, die ihren Zusammenhalt lediglich in der linearen Reihung haben. Zwar können auch hier wiederkehrende Einzelteile verwendet werden, ein bleibender Abfolgerhythmus ist aber nicht erkennbar.

Staffelungen

Staffeln nennt man das Übereinanderstellen von Werkstoffen innerhalb eines Werkstücks entlang einer gedachten Achse. Die Natur zeigt dies in traubigen Blütenständen. Die entstehende Bewegungslinie geht dabei meist von einem Wuchspunkt aus. Sie muss nicht immer senkrecht sein, sondern kann auch seitwärts oder abwärts führen.

Unterschieden werden:

Einfache Staffelungen

Alle Blüten haben die gleichen Abstände zueinander und annähernd die gleiche Größe.

Gesteigerte Staffelungen

Abstände und Größen können variieren und werden häufig nach dem Goldenen Schnitt vorgenommen:

  • mit Verdichtung zur Basis bzw. zum Wuchspunkt
  • mit Verdichtung zur Spitze
  • mit lockerer, unregelmäßiger oder rhythmischer Abfolge

Parallele Staffelungen sind möglich, wirken aber nicht linear, sondern räumlich.

Im nächsten Teil unserer Gestecke-Reihe werden die flächige, die körperhafte sowie die zeitliche Dimension von Gestecken erklärt.

Und noch mehr Wissen gibt es natürlich in unseren Lehrbüchern!

Zum Buch

Farbenlehre: Farben benennen und bezeichnen

Der Mensch kann mehrere hunderttausend Farbnuancen unterscheiden. Dieser Vielfalt möglicher Farbempfindungen steht eine ...

weiterlesen

Pflanzungen: Standorte für draußen

Pflanzungen stellen unter den floristischen Werkformen eine Besonderheit dar. Im Unterschied zu allen anderen ...

weiterlesen

Gebundene Sträuße: Es geht rund

Eigentlich sind alle Sträuße „rund gebunden“. Denn eine eckige Form passt nicht so recht zu einem Strauß. So ist ...

weiterlesen
Anmelden
Warenkorb