Tipps zur Prüfungsvorbereitung und zum Lernen

Ob Klassenarbeit, Zwischen- oder Abschlussprüfung, mündlich oder schriftlich: So geht ihr das Lernen und die Vorbereitung richtig an!


  • Das Lernen frühzeitig planen und nicht erst vor der Prüfung beginnen.
     
  • Geeignete Lernpartner suchen, die evtl. auch andere Lernwege und -techniken nutzen. Diese kann man ausprobieren oder die Partner helfen, ein Problem einmal anders anzugehen.
     
  • Alle Lernkanäle nutzen: Sehen durch Lesen und Betrachten, Hören durch lautes Lesen oder gegenseitiges Vorlesen, Tun und Fühlen durch Schreiben und/oder aktives Arbeiten bzw. Gestalten.
     
  • Lernumfeld optimal gestalten: für Ruhe, Ungestörtheit und genug Platz sorgen, keine Ablenkung auf dem Schreibtisch oder unmittelbar daneben zulassen, Ordnung schaffen, für gute Beleuchtung sorgen.
     
  • Aufrecht sitzen beim Lernen, das erhöht die Aufmerksamkeit und die Sauerstoffaufnahme durch gesundes, tiefes Atmen.
     
  • Stoff in kleinere Einheiten aufteilen und sich erreichbare Ziele stecken, das motiviert.
     
  • Beim Erreichen von Teilzielen sich selbst mit etwas Schönem belohnen.
     
  • Motivieren Sie sich selbst durch die vorweggenommene Vorstellung vom baldigen Erfolg der Lernbemühungen.
     
  • Regelmäßig und kontinuierlich lernen.
     
  • Sinnvollen Lernrhythmus einhalten: Nach 30 Minuten Lernen eine Pause von 5 Minuten, nach 1 bis 2 Stunden eine längere Pause von etwa 15 Minuten.
     
  • Individuelle Tagesleistungskurve beachten und zur aufnahmestärksten Zeit lernen, meist morgens bis etwa 11:30 Uhr und nachmittags ab etwa 15 Uhr.
     
  • Lernstoff oder Lerngebiet wechseln und später darauf zurückkommen, wenn man merkt, dass man nicht mehr vorankommt.
     
  • Pausen aktiv gestalten: Aufstehen und bewegen, etwas trinken, evtl. auch eine Kleinigkeit essen.
     
  • Wichtiges unmittelbar vor längeren Pausen und/oder dem Schlafengehen kurz wiederholen, so festigt es sich unbewusst in der Ruhepause.
     
  • Stoffwiederholungen einplanen, denn Nichtwiederholtes wird zum größten Teil wieder vergessen.
     
  • In wichtigen Lernphasen ausreichend und regelmäßig schlafen.
     
  • Langfristig ausgewogen ernähren: ausreichend trinken, am besten Saft, Mineralwasser und Milch. Ballaststoffreich und fettarm essen, wenig Zucker, besser Kohlenhydrate. Traubenzucker erhöht nur kurzfristig und auch eher die körperliche Leistungsfähigkeit, danach fällt die Leistung sehr schnell wieder ab.
     
  • Positive Enstellung zum Lernstoff, zu den eigenen Fähigkeiten und den zukünftigen Chancen entwickeln: Das macht mir Spaß! Das werde ich schaffen! Danach fühle ich mich gut! Damit stehe ich gut vor den anderen da!
     
  • Freizeit muss sein. Niemand kann immer lernen, zuviel führt letztlich zu Blockaden. In lernfreien Zeiten speichert das Gehirn unterbewusst Inhalte ins Langzeitgedächtnis.
     
  • Wer voraussichtlich nicht 100 % des Stoffs schafft, konzentriert sich besser auf das Wesentliche und Wichtigste (Motto: Mut zur Lücke). Auch damit ist eine Prüfung zu schaffen.
     
  • Unmittelbar vor einer Prüfung nicht mehr lernen. Das führt oft zu Stress und Angstblockaden.

 

Am Prüfungstag helfen unsere Tipps gegen den Prüfungsstress.

Anmelden
Warenkorb